Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Portugal

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638149

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag:  09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Portugal einmal anders

    Erleben Sie Portugal abseits der üblichen Touristenpfade

    Portugal einmal anders
    • Überblick
    • In Kürze
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Individualreise mit dem Mietwagen
    Reisedauer: 13 Tage /12 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Landhaus in Mafra – Alentejo – Quinta an der Sandalgarve - Costa Vicentina – Costa Lisboa
    Reisepreis: ab € 1170,- p.P. bei 2 Personen
    ab € 1425,- p.P. bei 2 Personen in der Hauptsaison
    Highlights: ✓ im idyllischen Landhäuschen übernachten
    ✓ mystische Monoliten bei Evora entdecken
    ✓ ländliche Quinta an der Sandalgarve
    ✓ weite Aussichten entlang der Rota Vicentina
    ✓ eigenes Fliesen-Souvenir herstellen

    Die abwechslungsreichen Landschaften und die Gastfreundschaft der Portugiesen machen eine Reise durch Portugal so besonders - und genau das bekommt man auf einer Reise etwas abseits der Touristenpfade am besten zu spüren. Lernen Sie auf dieser Reise das traditionelle Landleben kennen und bekommen Sie einen Einblick in den Alltag der Fischer. Manchmal wird es Ihnen vorkommen wie eine Reise durch die Zeit, während Sie von Ihrem eigenen portugiesischen Landhäuschen zu Ihrer Unterkunft vor den Toren der Festung Monsaraz fahren. Wandern Sie entlang der alten Fischerpfade an der Costa Vicentina und lassen Sie sich von der vielfältigen Kulisse verzaubern. Zum Abschluss Ihrer Reise gestalten Sie Ihre eigene Azulejo Fliese.

    Übernachtung: 12 Nächte in privatem Landhäuschen, romantische Quinta auf dem Campo, gemütliche Pension an der Westküste, ländliche Quinta mit Swimming-Pool Kategorie 3 und 4
    Aktivitäten: Inseltour Algarve, Routenbeschreibung und Transfer für die Wanderung entlang der Rota Vicentina, Workshop Azulejo-Fliesen machen (1,5 Stunden)
    Transport: Mietwagen der Kategorie A für 13 Tage
    Mahlzeiten: 12 x Frühstück, Lunch Paket für die Wanderung
    • weitere Mahlzeiten

    • Trinkgelder

    • Transfer vom Hotel zum Flughafen

    • Internationaler Flug

    • evtl. Mautgebühren

    zurück in das ursprüngliche Landleben

    Ihr eigenes portugiesisches Landhäuschen

    Tag 1 Ankunft in Lissabon und Weiterfahrt zum Dorf bei Mafra und Sintra

     

    Am Flughafen Lissabon steht Ihr Mietwagen schon für Sie bereit. Sie fahren etwa eine halbe Stunde über die Autobahn Richtung Norden, bevor es ländlicher wird. Nach einem staubigen Weg quer durch die Kornfelder taucht auf einmal eine Gruppe kleiner weißer Häuser auf. Eines dieser mit Bougainvillea überwachsenen Häuschen ist in den nächsten drei Tagen Ihr Zuhause. Jedes Haus ist anders eingerichtet, aber immer in dem ursprünglichen Stil, in dem man früher auf dem Land wohnte. Es gibt zwar keine Klimaanlage, aber wegen der dicken Steinmauern ist es Innen auf natürliche Art angenehm kühl. Am besten machen Sie schonmal einen kurzen Stopp in einem der Dörfer auf dem Weg, um ein wenig für die kommenden Tage einzukaufen. Oder Sie kehren am Abend direkt in der kleinen Taverna des Dorfes ein und schauen, was die Besitzer Leckeres auf den Tisch gezaubert haben.

     

    die Quinta da Regaleira in Sintra

    das märchenhafte Schloss erkunden

    Tag 2 – Sintra: Paläste und Gärten

     

    Am Morgen strömt Ihnen der Duft frisch gebackenen Brotes bereits entgegen. Diogo und seine Frau bringen jeden Morgen das frische Brot vorbei, sodass Sie auf Ihrer eigenen Terrasse ein ‘Frühstück mit Aussicht’ genießen können. In der Umgebung kann man schöne Wanderungen quer durch die Kornfelder, entlang verschlafener Dörfer und verfallener Windmühlen machen. Diogo hilft Ihnen gerne, eine Route zu planen. Wir haben auf unserer Reise auch einen Ausflug nach Sintra gemacht, um den umwerfenden Palacio da Pena zu sehen. Sie fahren eine halbe Stunde durch grüne Wälder, in der Ferne sehen Sie den Palast von Sintra schon über den Hügeln emporragen. Der Palast wirkt wie eine Mischung aus Schloss Neuschwanstein und Disneyland. Etwas abseits der Touristenmassen finden Sie die Quinta da Regaleira – unser persönliches Highlight in Sintra! Das Freimaurerschloss selbst ist schon eindrucksvoll – und die verwunschenen Gärten und unterirdischen Tunnelsysteme machen den Besuch zum richtigen Abenteuer.

     

    unser Tagesausflug führte uns zurück ins Mittelalter

    das mittelalterliche Städtchen Obidos

    Tag 3 – Obidos, die Küsten und Ericeira

     

    Heute können Sie einen kleinen Ausflug entlang der Küste nach Obidos unternehmen. Die Fahrt dorthin dauert rund 30 Minuten und auf der Strecke finden sich immer wieder lange Sandstrände, an denen Sie Halt machen und einen Sprung in die Wellen wagen können. Das charmante Städtchen Obidos ist ein kleines Labyrinth aus mittelalterlichen Gassen. Weiß getünchte Häuser bestimmen das Stadtbild, von denen viele seit Jahrhunderten erhalten blieben. Ein Spaziergang auf der Stadtmauer ermöglicht Ihnen einen tollen Blick über die Stadt und darüber hinaus. Auf dem Weg zurück in unser Landhäuschen bei Mafra haben wir in dem romantischen Fischerort Ericeira zu Abend gegessen. Direkt hinter der Promenade befindet sich ein kleines brasilianisches Restaurant, in dem wir einen hervorragenden gegrillten Fisch gegessen haben.

     

    der Alentejo - die Toskana Portugals

    Streifzug durch Monsaraz

    Tag 4 – die Weiten des Alentejo

     

    Sie fahren heute in etwa zweieinhalb Stunden zum Herzen des portugiesischen Campos. Der Kirchturm von Evora ist schon von weitem zu sehen. Die sogenannte weiße Stadt ist ein einziges Freiluftmuseum. Antike Tempelsäulen in der Altstadt erinnern an die Besatzungszeit der Römer. Machen Sie einen Spaziergang durch die Gassen der alten Getreidestadt und besuchen Sie bei dieser Gelegenheit die Igreja de São Fransisco – vorausgesetzt Sie trauen sich. Diese Kapelle ist über und über mit den Knochen und Schädeln von 500 menschlichen Skeletten geschmückt und wirkt daher faszinierend und unheimlich zugleich. Danach geht es weiter zu Ihrer Unterkunft. Vorbei an endlosen Feldern, Weinbergen und weiß getünchten Dörfern taucht nach rund einer Stunde Fahrt von Evora die Festung von Monsaraz in der Ferne auf. Auf einem Berg thronend versetzt Sie die kleine Tempelritterstadt in eine längst vergessene Zeit. Schlendern Sie durch die alten Gassen und lassen sich die typisch alentejanische Küche schmecken. Zu Ihrer Unterkunft sind es mit dem Auto jetzt noch rund zehn Minuten.

     

    Die Landschaft und ein leckeres Picknick genießen

    Zeugen aus längst vergangenen Zeiten

    Tag 5 – Steinzeit, Mittelalter und ein Stausee

     

    Essen Sie heute Morgen nicht zu viel, denn im Laufe des Vormittags machen Sie mit einem gut gefüllten Picknickkorb eine Wanderung durch die Umgebung. Sie sehen Bauern auf den Feldern, und Fischer auf dem größten von Menschenhand geschaffenen Stausee Europas. Ab und zu kommen Sie an einem Schafhirten vorbei, der unter einer Baumgruppe ausruht. Eine Besonderheit der Region sind die vielen Megalithenformationen – hier stolpern Sie fast über die steinzeitlichen Menhire und Dolmen, die frühere spirituelle Orte markieren. Suchen Sie sich gegen Mittag einen schattenreichen Ort, um ein gutes Gläschen Wein, Weichkäse und das typische Alentejo-Brot zu genießen. Wenn das kein Urlaub ist… Von der Terrasse Ihrer Quinta aus können Sie Monsaraz bereits sehen. Entspannen Sie am Pool im Schatten der alten Olivenmühle oder spazieren Sie durch die bunten Gärten – es gibt hier so viel zu entdecken was Ihnen bestimmt auch nach Ihrer Reise noch lange in schöner Erinnerung bleibt.

     

    Portugal Rundreise an die Algarve

    Ankunft an der Sandalgarve

    Tag 6 – Weiterreise zur östlichen Algarve

     

    Sie lassen das sich im Wind wiegende Getreide und die Burgdörfer am Horizont hinter sich und fahren in knappen drei Stunden zur östlichen Algarve, die auch als Sandalgarve bekannt ist. Hier gibt es keine Felsklippen und azurblauen Buchten, dafür aber Lagunen mit Vogelkolonien, Fischertraditionen und Inseln vor der Küste. Als Unterkunft haben wir für Sie eine Quinta aus dem 17. Jahrhundert ausgewählt, die liebevoll renoviert und detailgenau im Stil der Algarve eingerichtet wurde. Der ehemalige Bauernhof mit großem Garten liegt am Rande des Städtchens Tavira, das glücklicherweise vom Massentourismus wie in den vielen anderen Touristenorten der Algarve verschont blieb. Möchten Sie nach Ihrer Ankunft erst einmal am Pool entspannen? Oder doch schon einen Abstecher zu den nahe gelegenen Stränden machen und sich ins erfrischende Meer stürzen? Für den Abend finden Sie in Tavira viele kleine Lokale, in denen Sie fangfrischen Fisch serviert bekommen – Willkommen an der Algarve!

     

    Fischertour nach dem Marktbesuch

    Fischer Vasco erzählt von seiner Arbeit

    Tag 7 und 8 – Marktbesuch und Inseltour mit Fischer Vasco

     

    Steigen Sie nach dem Frühstück in Ihr Auto und fahren Sie zum nahe gelegenen Fischerdorf Olhaõ. Sie besuchen heute den größten Fisch-, Gemüse- und Obstmarkts der Algarve. Nach einer halben Stunde fährt der Fischer Vasco mit Ihnen im Boot zu verschiedenen Inseln im Naturpark Ria Formosa bei Tavira ab. Bei Ebbe legt der Kapitän das Boot still und erklärt Ihnen die für Olhao typische Tradition des Muschelsammelns auf dem Watt. Bei Flut zeigt er Ihnen, wie hier seit Jahrhunderten gefischt wird. Sie legen an der Leuchtturminsel an, wo Sie eine kurze Wanderung machen. Hier hängt Fisch zum Trocknen in der Sonne, und die Portugiesen lassen sich entspannt ein kühles Bier schmecken. Machen Sie einen Spaziergang entlang des Strandes mit Tintenfischfallen, Netzen und bunten Booten. Zurück an Land (etwa gegen vier Uhr) stehen typisch portugiesische Snacks für Sie bereit.

     

    das Fischerörtchen Vila Nova de Milfontes

    hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein

    Tag 9 – von der Algarve zur Costa Vicentina

     

    Nach dem Frühstück machen Sie sich auf den Weg zur Costa Vicentina im Südwesten Portugals – hier treffen riesige steile Klippen auf kilometerlange unberührte Sandstrände. In rund zwei Stunden erreichen Sie den kleinen Ort Vila Nova de Milfontes, der direkt an der Atlantikküste liegt und für die nächsten zwei Nächte Ihre Heimat sein wird. Wir buchen eine kleine Pensao für Sie, in der Sie von den Besitzern herzlich begrüßt werden und sich schnell wie zu Hause fühlen. Machen Sie am Ankunftstag einen gemütlichen Bummel durch das Örtchen, dessen Altstadt sich rund um die Kirche Nossa Senhora da Graca befindet. Oder entspannen Sie an einem der vielen Strände, bei denen Sie die Wahl haben im Fluss oder im Meer zu baden. Lassen Sie sich nach einem erlebnisreichen Tag von der Ruhe und Gelassenheit der gastfreundlichen Einwohner anstecken.

     

    der Wind bestimmt Ihre Wanderroute

    Wanderung entlang der Fischerpfade

    Tag 10 – Wandern auf den Fischerpfaden

     

    Heute lernen Sie die ursprüngliche Costa Vicentina auf Ihrer Wanderung auf dem ‚Trilho do Pescadores‘ – dem Fischerpfad, kennen. Wir organisieren für Sie ein Proviant-Paket und den Transfer ins ungefähr 15 km entfernt gelegene Almograve. Über gut ausgeschilderte Pfade geht es immer der Küste entlang zurück nach Milfontes. Wir waren besonders beeindruckt von stets wechselnden Aussichten auf die steilen Klippen, kleinen Fischerhäfen und goldgelben Stränden. Da es sehr anstrengend ist gegen den Wind zu wandern, planen Ihre Gastgeber mit Ihnen eine alternative Route, falls der Wind von Süden kommt. Genießen Sie nach der Anstrengung des Tages ein Glas Wein auf der Terrasse Ihrer Unterkunft und anschließend ein Abendessen in einem der gemütlichen Restaurants. Unser Restaurant-Tipp für den Abend ist das ‚Tasca do Celso‘ – selten haben wir auf unseren Portugal Reisen so außergewöhnlich lecker portugiesisch gegessen. Vergessen Sie nicht sich einen Tisch zu reservieren!

     

    gönnen Sie sich ein paar entspannte Tage...

    Unterkunft mit Blick auf Windmühlen und Meer

    Tag 11 – Fliesenkunst an der Costa Lisboa

     

    Von Milfontes aus fahren Sie in etwa zwei Stunden nach Sesimbra. Unser Tipp: fahren Sie in den Sommermonaten entlang der Küste und nehmen Sie die Autofähre ab Troia nach Sétubal – dafür haben wir zwar etwa eine Stunde länger benötigt, sind aber mit tollen Landschaften und Sicht auf springende Delfine im Rio Sado belohnt worden. Sie verbringen zwei Nächte in einer Quinta auf den Klippen bei Sétubal an der Costa Lisboa, wo Sie sich nach Ihren aktiven Tagen herrlich erholen können. Entspannen Sie am Pool mit Blick an den Windmühlen vorbei auf das weite Meer. Zu der traditionellen Fliesenfabrik, die Sie am zweiten Tag Ihres Aufenthalts an der Costa Lisboa besuchen, fahren Sie von hier rund eine halbe Stunde. Falls Sie noch ein wenig mehr Zeit haben, machen Sie doch einen Ausflug durch den Naturpark Arrabida, in dem auch Ihre Quinta liegt. Hier finden Sie Wanderwege, die durch direkt an der Küste liegende Wälder zu tollen einsamen Stränden führen. Von weitem leuchtet schon die Praia do Portinho mit weißem Sandstrand.

     

    Workshop in der Fliesenfabrik

    hier werden Sie zum Künstler

    Tag 12 – Fliesenworkshop

     

    Heute stellen Sie Ihre eigene blauweiße Azulejo her – das ideale Souvenir ihrer Reise. Der Eigentümer der kleinen Fliesenfabrik gibt Ihnen eine kurze Führung, bei der er Ihnen die vielen Fliesen, das Atelier und die Steinöfen zeigt. Dann dürfen Sie dann selber loslegen und Ihre eigene Fliese entwerfen und bemalen. Was hat Sie während Ihrer Reise am meisten beeindruckt? Verewigen Sie doch Ihr schönstes Erlebnis in Ihrer Fliese. Nach einer Stunde ist die Malerei fertig und die Fliesen werden im Ofen gebacken. Sie können Ihre Fliese bei Pedro abholen, bevor Sie am nächsten Tag abreisen. Am Nachmittag sind wir mit dem Auto zum Küstenort Sesimbra gefahren. Mit den Kopfsteinpflastergassen, der maurischen Burg und den Fischern am Strand können Sie hier das Alltagsleben der Portugiesen miterleben. Ältere Männer unterhalten sich im Schatten am Boulevard und am Strand wird der Fang des Tages eingeholt. Suchen Sie sich einen schönen Ort am Sandstrand und machen Sie einen Sprung in den Ozean. Herrlich erfrischend!

     

    der Naturpark Serra Arrabida

    Abschluss Ihrer Portugal Rundreise

    Tag 13 – Abreise

     

    Vor Ihrer Abreise holen Sie noch Ihre gestern gestaltete Fliese in der Manufaktur ab – jetzt ist sie sicherlich fertig gebrannt. Falls Sie vor Ihrer Rückreise noch ein wenig Zeit haben, erkunden Sie doch noch ein wenig den Naturpark Serra Arrábida. Oder Sie fahren zur Küstenstadt Sétubal und ergreifen Ihre vielleicht letzte Chance auf den gesalzenen Bacalhau – die Spezialität der Costa Lisboa. Heute ist das Ende Ihrer erlebePortugal- Reise und Sie fliegen von Lissabon aus zurück nach Hause. Vergessen Sie nicht Ihren Mietwagen voll zu tanken, bevor Sie ihn am Flughafen wieder abgeben.